Forschungs­verbund

Der Forschungsverbund setzt sich aus dem Berufsförderungswerk Köln, dem Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln und dem SOCON - Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit der Hochschule Niederrhein sowie weiteren Projektpartnern zusammen. Hierzu zählen die Handwerkskammer Aachen, die Scheidt & Bachmann GmbH, die SMS group GmbH und die StädteRegion Aachen.

Im Berufsförderungswerk Köln (BFW) schulen Menschen um, die ihre bisherige Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nach Unfall oder Krankheit nicht mehr ausüben können.

Das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik (IMM) an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln beleuchtet die Einflüsse von Medien auf Erziehungs-, Sozialisations- und Bildungsprozesse von Menschen sowie auf die Kommunikationskultur einer Gesellschaft insgesamt.

Das im Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein angesiedelte Institut SO.CON (Social Concepts - Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit) plant, realisiert und evaluiert Projekte in den Themenfeldern Arbeit, Gesundheit, Soziales und Management von Kompetenzentwicklung.

Die Handwerkskammer Aachen engagiert sich seit Jahren in Bezug auf die Inklusion von Auszubildenden mit Behinderung. Sie verfolgen das Ziel, digitale und mediale Kompetenzen bei den Auszubildenden zu stärken. Als Experten für die Ausbildung im Handwerk unterstützt die Handwerkskammer das Projekt konkret darin, Bedarfe zu erheben und Strategien / Maßnahmen abzuleiten, insbesondere bei der Konzeption einer digitalen Community.

Die Scheidt & Bachmann GmbH unterstützt als international tätiges Unternehmen die Nutzungsmöglichkeiten einer digitalen Community, die auch für Auszubildende mit Handicap barrierefrei ist. Ein von Zeit und Ort unabhängiges, selbstbestimmtes und -gesteuertes Lernen wird dadurch ermöglicht. Scheidt & Bachmann beteiligt sich aktiv daran, Gelingensbedingungen für kollaborative Lernsettings zu schaffen. Sie wirken dabei mit, innerbetriebliche Bedarfe zu erheben und Auszubildenden des Unternehmens es zu ermöglichen, am Projekt teilzunehmen.

Die SMS group GmbH beschäftigt weltweit ca. 13.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist als digital agierendes Unternehmen in der Metallbranche richtungsweisend. Das Unternehmen unterstützt das Projekt in der Weise, dass es Know-How zur Bedarfsermittlung und Diskussion von Konzepten einbringt. Die ausgewählten Maßnahmen werden bei den Auszubildenden der SMS group GmbH beworben. Die Schaffung einer barrierefreien Community zur Unterstützung kollaborativen Lernens wird unterstützt.

Die StädteRegion Aachen unterstützt das Projekt darin, mit Know-How und Erfahrung relevante Konzepte zu diskutieren und die resultierenden Erkenntnisse allgemein für Beschäftigte, Unternehmen und Akteurinnen der beruflichen Bildung nutzbar werden zu lassen.